• Gemeindeleben

    Sternsinger 2020 – „Frieden! Im Libanon und weltweit.“

    Auch in diesem Jahr waren Anfang Januar in unseren Gemeinden Pößneck und Ranis Kinder und Jugendliche als Sternsinger unterwegs. Sie brachten den Segen Gottes in die Häuser und sammelten Spenden für einen guten Zweck. In jedem Jahr steht ein anderes Land im Mittelpunkt. In diesem Jahr geht es um das Thema Frieden. „Frieden! Im Libanon und weltweit!“ lautet das Motto der Sternsinger 2020.

    Libanon ist ein Land am Mittelmeer. Die Hauptstadt von Libanon ist Beirut. Im Libanon leben viele Menschen mit unterschiedlichen Religionen. Zum Beispiel Christen und Muslime. Im Libanon war lange Zeit ein Krieg. Heute leben die Menschen dort in Frieden. Es gibt aber noch viele Probleme in dem Land. Zum Beispiel ist im Nachbarland Syrien Krieg. Viele Menschen aus Syrien mussten fliehen. Sie sind in den Libanon geflüchtet. Seit dem Jahr 2011 leben 1,2 Millionen Flüchtlinge im Libanon. Das sind sehr viele Menschen. Deswegen gibt es zu wenig Plätze z.B. in den Krankenhäusern oder in den Schulen im ganzen Land. Das ist ein großes Problem für die Menschen im Libanon. 

    Die Sternsinger sammelten für ganz verschiedene Projekte.
    Die Projekt-Partner vor Ort organisieren Hilfen für das Zusammenleben der Menschen im Libanon und für die Flüchtlinge. Verschiedene Organisationen vor Ort setzen sich dafür ein, dass Kinder und Erwachsene mehr übereinander erfahren und sich alle besser kennenlernen. Nur so kann erreicht werden, dass Menschen
    • aus unterschiedlichen Ländern,
    • mit verschiedenen Religionen,
    • und aus unterschiedlichen Kulturen
    friedlich miteinander leben.

    Ein Projekt-Partner, der durch die Sternsinger unterstützt wird, ist die Adyan-Stiftung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen Lehrerinnen und Lehrer in den Schulen im Libanon, damit diese mehr Zeit zum Unterrichten haben, denn Kinder und Jugendlichen sollen mehr über ihre Religion und Geschichte lernen und wie man miteinander ohne Hass und Gewalt umgehen kann.

    Es gibt noch viele weitere Projekte, die allen Menschen im Libanon neue Perspektiven geben wollen.

    Dafür machten sich die Sternsinger in diesem Jahr auf den Weg und arbeiten so Jahr für Jahr mit an einer friedlicheren Welt. 

  • Gemeindeleben

    Krippenspiel 2019

    „Ich habe die Koffer schon gepackt…“

    Was hat Weihnachten, was hat die Weihnachtsgeschichte eigentlich mit Koffern zu tun? Dieser Frage gingen die Kinder und Jugendlichen unserer Gemeinden im diesjährigen Krippenspiel „Weihnachten aus Koffern“ nach.

    Wenn Advent „warten“ oder „erwarten“ heißt, dann heißt Weihnachten ankommen. Das Reisen und Ankommen gehört tatsächlich irgendwie zu Weihnachten dazu. Wir reisen zu unseren Verwandten, um mit ihnen das Weihnachtsfest zu feiern, Maria und Josef reisen nach Bethlehem, um sich in die Steuerlisten eintragen zu lassen, die drei Weisen machen sich auf die Reise, um dem Stern zu folgen, die Hirten reisen zum Stall, wie der Engel es ihnen gesagt hat. Und zum Reisen gehört natürlich das Kofferpacken dazu. Alles was wir brauchen, packen wir in einen Koffer und nehmen es mit auf unsere Reise. Auch Gott macht eine Reise. Er kommt zu uns Menschen und will uns so ganz nah sein. Nicht nur auserwählten und besonderen Menschen, sondern, wie der Engel verkündet: „Siehe, ich verkünde euch große Freude, die ALLEM VOLK widerfahren wird.“ Diese Botschaft betonten die Kinder und Jugendlichen am Ende ihrer Reise durch die biblische Weihnachtsgeschichte: Gott ist für jeden Einzelnen Mensch geworden: „Für Hirten und Könige, für Arme und Reiche, für Zweifler und Hoffnungsvolle, für Traurige und Freudige… FÜR ALLE EBEN!“ Jetzt ist es an uns auch bei Gott anzukommen. Und das Beste ist, wir können alles auf diese Reise mitnehmen, das Beste was wir haben, aber auch das Zerbrochene, das Ungenügende oder das Böse, denn Gott ist Mensch geworden, um alles zu heilen und zu verwandeln, wenn wir es ihm bringen.